Liebes Tagebuch, Du glaubst ja gar nicht, was ich heute erlebt habe. Ich habe gelöschte Fotos wiedergefunden. Aber von vorne:

Mir wurde eine Digitalkamera gegeben mit den Worten, sie sei kaputt und die Bilder seien weg. Das Einschalten der Kamera zeigte die Meldung, daß der Speicher formatiert werden müsse. Ich habe die SmartMedia-Karte ausgebaut und in den Kartenleser an meinem PC gesteckt. Hardy Heron aka ubuntu 8.04 (Linux 2.6.24) wollte die Karte nicht mounten, also habe ich zunächst die Struktur unter /dev/ angesehen, um die Gerätedatei zu finden. Es existierte /dev/sde und /dev/sde1.

sudo fdisk -l /dev/sde

brachte die Partitionstabelle zum Vorschein, die nichts ungewöhnliches anzeigte.

dd if=/dev/sde of=smartmedia.image
und
dd if=/dev/sde1 of=smartmedia1.image
liefen ohne Fehler. Soweit so gut.

$weltbeste_suchmaschine brachte zunächst die Vermutung, daß es nur Windows-Programme gibt, um Windows-Dateisysteme zu retten und unter Linux nur die Programme laufen, die ext und Reiserfs bearbeiten. Tests mit zweier dieser Windows-Rettungsprogramme unter VMware Player und Windows 2000 brachten gar nichts, da Windows dem Cardreader keinen Laufwerkbuchstaben zuordnen wollte. Im Gerätemanager war der Cardreader mit einem gelben Ausrufezeichen gekennzeichnet, ein nicht klar definierter Treiberfehler sei aufgetreten. Das Symbol zum sicheren entfernen war aber da.

Die Suche in newsgroups brachte neue Vorschläge:

1. Vorschlag:

fsck.vfat smartmedia1.image

ergab: "Logical sector size is zero." Das hilft uns zwar nicht viel, aber wenig. Also:

cp smartmedia1.image null.image

mkfs.msdos null.image

dd if=null.image of=bblock.image bs=512 count=1

Damit enthält bblock.image die ersten 512 Bytes eines FAT-Dateisystems mit der Größe der Speicherkarte.

dd if= smartmedia1.image of=rest.image skip=1 bs=512

cat bblock.image rest.image | dd of=zusammen.image

Dieser Block kommt anstelle des defekten Blocks und schon klappt

sudo mount -o loop zusammen.image sde1/

ohne Fehlermeldung. :-) In sde1/ sind viele Dateien und Verzeichnisse mit wirrem Namen, die Zeichenkodierung scheint durcheinander gekommen zu sein. Aber es gibt auch die mir bekannten Verzeichnisse mit Bildern und da drin unter anderem die gesuchten Dateien unter einem lesbaren Namen (7bit ASCII, wie Digitalkameras das machen).

2. Vorschlag:

foremost -i smartmedia1.image -o sde1/

bringt 63 Fotos und ein Video zum Vorschein. Darunter sind viele Bilder aus dem Vorjahr, obwohl diese bereits bewußt gelöscht waren. Einige der Bilder sind im oberen Teil in Ordnung, im unteren Teil grau.

Vergleich:

Bei vier der fünf neuesten Bilder – die anderen waren vorm Urlaub gelöscht worden – stimmt die md5sum der in beiden Verfahren geretteten Dateien überein. :-) Im Falle des Bildes, bei dem zwei Rettungsverfahren unterschiedliche Dateien ergeben haben, lassen sich subjektiv keine Unterscheide feststellen. Beide Bilddateien lassen sich öffnen und enthalten Exif-Daten. Die mit foremost gerettete Datei ist 397181 Bytes groß, die mit mkfs und dd gerettete nur 391466 Bytes. Da ich mit einer einzigen Datei keine Statistik aufstellen mag, untersuche ich das nicht weiter.

2.Oktober 2008

Sitemap:

Serviceübersicht

Hauptseite

Datenrettung

Weitwinkelkonverter

verschlüsseltes Dateisystem

Impressum